2015: Carl Jakob Haupt und David Roth

Always hardcore:

Wie die „Dandy Diary“-Modeblogger arbeiten


Auf den Modemessen in London, Prag und Berlin ganz vorne dabei. Parties feiern mit Jung- und Ganz-schön-Alt-Promis. Designen, Musik machen, modeln. Gang-Symbole auf Traditionslederhosen schmuggeln. Einen Modeporno drehen. Einen Flitzer auf eine Mailänder Modenschau schleusen. Sich mit gefälschten Kinderarbeits-Bildern mit H&M anlegen – und dafür juristische Prügel beziehen. Die Macher des Dandy Diary, des führenden deutschen Männermode-Blogs, lassen es gerne ordentlich krachen. Aber hinter der Inszenierung stecken harte Arbeit, Cleverness und Handwerk. Wie bekommt man all die verschiedenen Rollen zusammen? Wie bleibt man als Provokateur glaubwürdig und trotzdem gut im Geschäft mit den Labels? Wie geht man mit Fans um, mit netten, mit aufdringlichen und mit bösartigen? sieht der Arbeitsalltag der beiden Modeblogger aus? Und: darf man für die Wahrheit fälschen? All das werden sie uns auf dem FTOJ beantworten.

David Roth / Foto: Ole Westermann

David Roth / Foto: Ole Westermann

David Roth, geboren 1984, hat „Dandy Diary“ 2009 gegründet – als Fingerübung während seines Modejournalismus-Studiums an der Akademie Mode und Design in München. Seit 2014 ist das Männermode-Blog sein Vollzeitjob, für den er zuletzt die Arbeit für den Webvideokanal „fashiondaily.tv“ aufgegeben hat.

 

 

 

 

 

Carl Jakob Haupt / Foto: Ole Westermann

Carl Jakob Haupt / Foto: Ole Westermann

Carl Jakob Haupt, geboren 1984, aufgewachsen in Kassel und dort mit seinem späteren „Dandy Diary“-Partner zur Schule gegangen. Er hat Politik studiert, während des Studiums als Journalist gearbeitet – und sagt: „Journalist – das war ich mal, aber das habe ich hinter mir gelassen. Das ist schließlich out.“ Seit 2010 ist er die andere Hälfte von „Dandy Diary“. Er war außerdem als Berater, im Marketing und in der Werbung tätig.