2016: Michael Bröcker und Daniel Fiene

Social Media first – Wie wir unsere Zeitung zum Internet-Unternehmen umbauen

Ohne Social Media geht es nicht mehr im Online-Journalismus; so weit, so banal. Deshalb betreiben praktisch alle Tageszeitungen mit mehr oder weniger Engagement ihre Kanäle bei Facebook, Twitter und Youtube. Michael Bröcker will mehr: Er hat seiner Zeitung einen Kulturwandel verordnet – am Ende soll das am stärksten durch Daten getriebene regionale Medium der Republik stehen. Warum? Weil die sozialen Medien die Zeitung besser machen. Unterstützt wird er – in der Redaktion wie auf dem FTOJ-Podium – vom Leiter des Social-Media-Teams, Daniel Fiene.

bröcker_250Michael Bröcker, Jahrgang 1977, ist seit 2014 Chefredakteur der Rheinischen Post, bei der er zehn Jahre vorher als Volontär angefangen hat. Zwischen diesen beiden Stationen hat der studierte Volkswirt und Politologe als Wirtschaftsredakteur und Korrespondent in Berlin für seine Zeitung gearbeitet. Er hat eine Biographie über den FDP-Politiker Philipp Röster geschrieben und 2010 zwei Monate als Stipendiat beim „Philadelphia Inquirer“ gearbeitet. Privat mag er Klassiker: griechische Mythologie, Wagner, Ford Mustang.

Twitter: @MichaelBroecker

 

fiene_250Daniel Fiene, Jahrgang 1982 ist Redakteur für Digitalthemen bei der Rheinischen Post und Leiter des Social-Media-Teams, hat seine journalistischen Wurzeln aber bei Radiosendern: nach Anfängen bei einem Internet- und einem Campusradio ist er seit 2007 für Antenne Düsseldorf tätig, hinter dem Mikrofon wie am Webauftritt, bis RP Digital Chef Oliver Horst ihn 2014 zur Rheinischen Post holte. Bei Antenne moderiert er wöchentlich „Die Sendung mit dem Internet“, bei DRadio Wissen „Was mit Medien“.  Wie sein Chef bei der Rheinischen Post ist er gebürtiger Münsteraner.

Twitter: @fiene